Men: Tourismusverband Erzgebirge
A A+ A++ Die Erlebnisheimat

Achim Uhls Mobile Käserei

Das Hobby zum Beruf gemacht

Foto: Bernd März

Im beschaulichen Oberdorf hat Achim Uhl vor gut einem Jahr den Schritt  gewagt. In seiner Scheune ließ sich der 50-Jährige seine "Werkstatt" einrichten, die wichtiger Bestandteil seiner "mobilen Käserei" ist.

Auf den Höfen von Privatbauern oder bei Agrargenossenschaften fährt Uhl oder ein Mitarbeiter mit einem 2,5 Tonnen schweren Kesselwagen vor. Und schon bald wandern bis zu 1200 Liter Milch in die Tanks. "800 Liter fasst der Kessel, wird zunächst zur Hälfte gefüllt, um Weichkäse wie Camembert und Brie zu produzieren. Im zweiten Durchgang kommt dann die doppelte Menge, die zu Schnittkäse wird, dran."

"Wenn er noch länger liegt, wird der Geschmack noch kerniger!"

Zuerst werden Bakterienkulturen und dann Lab zugesetzt. Später kommen gegebenenfalls Kräuter wie Bärlauch, Bockshornklee oder einer Wildkräutermischung dazu. Damit die Milchsäurebakterien arbeiten können, ist eine Temperatur zwischen 33 und 36 Grad notwendig. Mit der Harfe wird die Masse geschnitten, anschließend in Kunststoffformen gefüllt und dann - je nach Sorte - gepresst. "Letztlich werden aber nur 10 Prozent der Milch zu Käse, der Rest bleibt als Molke übrig" , so Uhl. Je nach Kundenwunsch werden verschiedene Sorten hergestellt: Edamer, Tilsiter und Gouda, falls gewünscht auch die entsprechenden Kräuter zugegeben.

Im Reiferaum, der "Werkstatt", landen die zwischen einem und zwölf Kilo schweren Käselaibe zunächst im Salzbad und werden später aller zwei Tage mit einer Salzlösung bestrichen. Anders beim Weichkäse. Der erhält eine Schimmelschicht und darf dann 14 Tage lang reifen. "Wenn er noch länger liegt, wird der Geschmack noch kerniger. So mögen es sogar Kenner eher", erklärt Achim Uhl.

Käse wird mit Salzlösung bestrichen - Foto: Bernd März

Käse selbst herstellen in der Hofkäseschule

Einen eigenen Laden unterhält er dagegen nicht. "Der fertige Käse wandert zurück auf die von mir bedienten Höfe, wo sie dann im Zuge der Direktvermarktung verkauft werden.  Zudem gibt es beispielsweise in Burkhardtsdorf und Crottendorf Hofkäsereien, die ebenso leckeren, selbstgemachten Käse anbieten", so der 50-Jährige.

Uhl bei der Arbeit über die Schultern zu schauen, ist hin und wieder bei den verschiedenen Hof- Festen in der Region möglich. Entweder fährt er dann mit der mobilen Käserei vor oder es gibt die Möglichkeit, mit der "Hofkäseschule" in kleinen Kesseln selbst Käse herzustellen. Diese Variante ist insbesondere bei Kindern sehr beliebt.

Mobile Käserei Achim Uhl

Oberdorf/ Erzgebirge

037296 81752

Hier gibt´s weitere Hofläden und Direktvermarkter

öffnenErzgebirge aktuell

  • Webcams

    Webcam

Partner

  • Erzgebirgssparkasse
  • Freiberger Pils
  • Enviam
  • vms
  • Richter Fleischwaren
  • Richter Fleischwaren
  • Erzgebirge.org
  • Erzgebirge.de
  • Wirtschaft im Erzgebirge
  • Annaberger Backwaren
  • Modellbahnland Erzgebirge
  • Landesgartenschau Oelsnitz