Men: Tourismusverband Erzgebirge
A A+ A++ Die Erlebnisheimat

November & Dezember

Grillen mit Fleisch vom heimischen Viech & Beerenstarke Leckereien

Gerade der kalte Winter hat in unsere Heimat eine besondere Bedeutung. Draußen wird es ruhiger, drinnen im „Stübel“ ist es warm und gemütlich. Eine vorweihnachtliche Tradition im Erzgebirge sind die Hutzennachmittage oder Hutzenabende. Früher kamen die Menschen der Region zur Dämmerung in der kleinen Stube beim Nachbarn zusammen. Es wurde geschnitzt, geklöppelt, geplaudert, gegessen und getrunken. Noch heute wird in vielen kulturellen Einrichtungen und Gaststuben die Hutzentradition mit geselligem Beisammensein gepflegt. Zeit zum „Hutzen“

Fest und Feiertage ohne Essen und Trinken sind im Erzgebirge nicht vorstellbar. Eingeläutet wird die kulinarische Winterzeit mit dem Martinstag und dem traditionellem Gänseessen. Wer eine frische Gans beim Bauern erstehen kann, schätzt sich besonders glücklich. Die Gans als typisches Herbstessen soll möglicherweise auf die Zinszahlungen der unfreien Bauern an ihre Grundherren zurückgehen. Das Neunerlei oder Neinerlaa und der erzgebirgischer Stollen sind die symbolträchtigsten Weihnachtsspeisen. Beim Neunerlei werden neun Speisen zu einem Festessen kombiniert, wobei jede ihre eigene Bedeutung hat. So stehen zum Beispiel Fleisch mit Klößen für Wohlstand und Linsen für Segen und „kleines Geld“.

Der Stollen symbolisiert das in weiße Tücher gewickelte Christkind. Der Kuchen war in den ärmeren Zeiten eine gehaltvolle Nascherei und ist auch heute noch ein wunderbarer Weihnachtsgenuss.

WIR WÜNSCHEN IHNEN VIEL SPASS BEIM NACHKOCHEN UNSERER REZEPTTIPPS:

Schöpsen-Keule in Bier

Schöpsen-Keule in Bier
Zutaten: 500 g Schöpsenfleisch 500 ml Bockbier Kartoffelstärke Muskat Zitrone Salz Pfeffer In einer eisernen Kasserole wird Fett stark... mehr

Zutaten:

500 g Schöpsenfleisch

500 ml Bockbier

Kartoffelstärke

Muskat

Zitrone

Salz

Pfeffer

In einer eisernen Kasserole wird Fett stark erhitzt, dann wird 1 Pfund Schöpsen- (Hammel-) Fleisch in grobe Stücke geschnitten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Jetzt kommt das Fleisch in das heiße Fett und wird schnell ringsum angebraten.

Nun schüttet man 500 ml gutes dunkles Bockbier langsam darüber und lässt alles etwa eine Stunde in der Röhre schmoren. Soße mit etwas Kartoffelstärke binden (eventuell noch etwas Bier nachgießen), mit Muskat und ein paar Spritzern Zitrone abschmecken.

Bier-Suppe, verschiedene Varianten

Bier-Suppe, verschiedene Varianten
Man kocht etwa 500 ml Bier siedend, schäumt es ab, und wirft etwas Butter hinein. Während der Zeit rührt man von drei oder vier Eiern die Dotter mit... mehr

Man kocht etwa 500 ml Bier siedend, schäumt es ab, und wirft etwas Butter hinein. Während der Zeit rührt man von drei oder vier Eiern die Dotter mit 250 ml Bier (oder Wein) an; versüßt es mit etwas Zucker, lässt dieses mit dem Bier sieden, rührt aber beständig um, damit es nicht gerinnt. Dann richtet man alles zusammen über gewürfelten Semmelscheiben an, die man, wenn man will, zuvor mit Butter gelb rösten kann.

Man kocht 1,5 l Kanne Bier mit etwas Butter, Zucker, einer auf Zucker zerriebenen Zitronenschale und etwas Salz. Während der Zeit rührt man einige Eierdotter in 500 ml Wein und quirlt das Bier, wenn es zu kochen anfängt, damit ab. Hat es wieder aufgekocht, so gießt man es über würfelig geschnittene und in Butter geröstete Semmeln.

Man reibt Brot und zerstößelten Kümmel, beides kocht man mit Bier. Dann wirft man etwas Butter und Zucker dazu, und richtet es an.

Man kocht Bier und gestoßenen Ingwer, quirlt etwas Eierdotter mit etwas Mehl in Bier ab, wirft nach Belieben Butter und Zucker dazu, lässt es einmal aufsieden, und gießt dies zusammen auf würfelig geschnittenes Brot.

Weißbiersuppe: Man kocht Weißbier, Zucker und Zitronenschale zusammen, quirlt es mit Eierdottern und etwas Mehl ab, gießt etwas Wein darunter, und richtet die Suppe über würfelig geschnittenen Semmeln an.

Böhmische Biersuppe 1: In einem Topf werden 2 EL gute Butter mit 2 EL Mehl zu einer Einbrenne verrührt, dann wird 1 l dunkles (evtl. verdünntes) Bockbier dazu geschüttet, kräftig gerührt und zum Kochen bringen. In einer großen Schüssel aus Steingut wird 1 Eigelb mit 1 Tasse guter saurer Sahne verquirlt. Jetzt wird das heiße Bier darüber geschüttet, umgerührt und mit einer Prise Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Böhmische Biersuppe 2: Ein Ränftl (das vordere oder hintere Ende) von einem kräftigen Schwarzbrot wird mit 1 l Malzbier, 1 EL Butter , ½ EL Zucker, ½ EL gemörsertem Kümmel und einer Prise Salz stark erhitzt und kurz vor dem Kochen vom Herd genommen. Die Suppe wird neuerdings in eine Schüssel durchgeseit (früher hat man das Brot vermutlich mitgegessen) und mit 2 Eigelb und etwas darin verquirltem Rahm gebunden.

Bier-Suppe mit Brot: Man schneidet oder reibt, gibt es in einen Topf, dazu ein wenig Kümmel und ein bisschen Salz, gießt Bier daran und lässt es kochen, bis das Brot ganz zerkocht ist; danach schlägt man in einen Topf einige ganze Eier, gibt dazu 35 g gestoßenen Zucker, 200 ml guten, entweder süßen oder sauren Schmetten (Sahne), ein Stück Butter, rührt es wohl ab, gießt die kochende Suppe darüber, quirlt es recht ab und lässt sie noch ein bischen aufkochen, dann gießt man sie in die Suppenschüssel und trägt sie auf. Will man die Suppe besser haben, so kann man 300 ml Wein dazugießen; oder wenn man sie säuerlich haben will, so gibt man einige Löffel guten Weinessig dazu.

Bier-Karpfen

Bier-Karpfen

Zutaten:

1 Karpfen (ca. bis 2 kg)

Salz

Zitronensaft

Butter

Schwarzbrot oder

Soßenlebkuchen

Lorbeerblätter

Bockbier

Pfeffer

Salz

Zitrone

Petersilie

Einen großen und frischen Karpfen (bis ca. 2 kg) schuppen, ausnehmen, Kopf und Flossen abschneiden, waschen und in Kotelett-Scheiben schneiden. Diese wenig salzen, mit Zitronensaft beträufeln und 30 M inuten ziehen lassen.

In einer Kasserolle Öl erhitzen, darin etwas Butter zerlassen, zwei gewürfelte Zwiebeln darin anschwitzen, geriebenes Schwarzbrot oder Soßenlebkuchen und 2 bis 3 Lorbeerblätter dazu geben und mit verdünntem Bockbier ablöschen, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Karpfenstücke einlegen, mit Lorbeerblättern, Zitronenscheiben und Petersilie belegen, zugedeckt ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Dieses Rezept kann auch, leicht abgewandelt, auf einen Karpfen im Ganzen zubereitet angewendet werden.

Böhmisches Bier-Fleisch

Zutaten:

500 g Schweinefleisch

1 Stück altbackenes Schwarzbrot

125 ml Bier

2 Knoblauchzehen

50 g Fett

Zwiebeln

Salz

Pfeffer

gemahlener Kümmel

Kartoffelstärke

500 g nicht zu fettes Schweinefleisch in Würfel schneiden, eine große, fein gehackte Zwiebel und zwei zerdrückte Zehen Knoblauch in 50 g heißem Fett dünsten, das Fleisch dazugeben und zugedeckt halbweich kochen. Dann mit Salz, Pfeffer und reichlich gemahlenem Kümmel würzen. Ein Stück geriebenes (altbackenes) Schwarzbrot und 125 ml Bier dazugeben und das Fleisch fertig kochen.

Die Soße mit Kartoffelstärke binden und zu böhmischen Knödeln mit Sauerkraut servieren.

öffnenErzgebirge aktuell

  • Webcams

    Webcam

Partner

  • Erzgebirgssparkasse
  • Freiberger Pils
  • Enviam
  • vms
  • Lauterbacher Tropfen
  • Richter Fleischwaren
  • Erzgebirge.org
  • Erzgebirge.de
  • Wirtschaft im Erzgebirge
  • Annaberger Backwaren
  • Modellbahnland Erzgebirge
  • Landesgartenschau Oelsnitz