Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Karzl-Tour von Neudorf nach Oberwiesenthal und zurück

Ohne Schweiß kein Preis – Das ist das Motto der Karzl –Tour.

Die Karzl – Tour ist eine Streckenempfehlung der Schauwerkstatt zum Weihrichkarzl mit dem Ziel eine Sammelkarte mit Prägungen zu füllen. Wer Prägungen eingesammelt hat, kann sich über eine kleine Überraschung und satte Rabatte beim Einkauf im Ladengeschäft der Schauwerkstatt freuen. Wer alle Prägungen hat verdient sich damit ein Karzl Kneten in der Adventszeit mit Jürgen Huß persönlich.

Die Sammlekarten gibt es in der Schauwerkstatt zum Weihrichkarzl, die Prägegeräte sind auf 6 Strecken und 9 Prägestationen verteilt.


Die Tour nach Oberwiesenthal ist die erste Karzl-Tour und bietet wunderschöne Ausblicke aufs Obere Erzgebirge, außergewöhnliche fahrbare Untersätze und eindrucksvolle Handwerkskunst gepaart mit tollen Strecken entlang der Bimmelbahn, Abfahrten aber auch ordentlichen Anstiegen. Konditionell ist die Tour etwas anspruchsvoll, aber mit genügend Zeit durchaus auch mit Kindern zu meistern.

Auf dieser Tour können zwei Prägungen eingesammelt werden. Die Prägegeräte stehen in Oberwiesenthal im K1 Sporthotel und in Hammerunterwiesenthal beim Korbmacher Trinks.

Viel Spaß wünscht das Karzl

Details zur ausgewählten Route

Schwierigkeit mittel
Strecke 32,8 km
Dauer 3:00 h
Aufstieg 796 m
Abstieg 796 m

Wegpunkte

i
Foto: Huss
Sehmatal-Neudorf

Ferienwohnung "Zum Karzl" ...

Sie suchen eine richtig gute Ferienwohnung, die mal etwas anders ist, als die anderen? Bei Ihnen steht...
Start Schauwerkstatt "Zum Weihrichkarzl"
Ziel Schauwerkstatt "Zum Weihrichkarzl"

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung auf Erzgebirgisch

Bei d`r Karzl-Tour gibts im Weihrichkarzl ne klaane Überrasching, wenn Ihr mit einer original Huss Prägung und mit eiorm Radl gefahren kummt.

Luus gieht´s im Weihrichkarzl in Neidorf. Mir fahrn ieb´r de Siemhaad quaar durng Wald, am schwarzn Teich vorbei Stick nauf bis of´n Fichtelbarg. Do kaa m`r noch emol die harrliche Aussicht genießn, wenn net grod Naab`l is. Neizu giehts dann am altn Grenziborgang vorbei, bis zum Bahnhuf in Wiesnthol. Na guckt ner emol, ob aa grod e Bahnl schnauft und zischt - de alt´n Dampfrösser fahr´n hier nahmlich jeden Tog. Von do fahr mor zum K1-Sporthotel zu de Monsterroller. War an dar Stell net wess was Monsterroller sei, des sei Roller mit fette Räd´r, do dormiet ka m´r aa emol vom Fichtbarg runn´r nooch Neidorf heizn. Des fetzt wie Sau. Aber nu weddor. Vun do gieht´s arrscht emol scheen gemietlich durch`n Wald nei nooch Hammer zum Korbmacher Trinks. Dar macht richtig schien´s Zeich aus Korb, muss m´r mol gesah hamm. Sullt´n de Bah´hammzu nimm´r wull’n, dann steigt doch aafach in Hammer ins Baahnl nooch Neidorf ei. De Raadle kennt Ihr bequam in Gepäckwogn nei stelln. Wenn de noch kast fährste an dor Bah entlang fast zerick bis noch Neidorf ins Weihrichkarzl.

Na dann viel Spaß! „Glick auf, eier Karzl“

Wegbeschreibung auf Hochdeutsch

Startpunkt ist die Schauwerkstatt "Zum Weihrichkazl", von hier aus geht’s zur Siebensäure, dann links auf die Pförtelstraße bis zum Abzweig Zschopauweg. Dort links abbiegen und dem Weg vorbei am Schwarzen Teich folgen. Links auf den Ausrückenweg abbiegen, anschließend rechts zum Ringweg bis zum Eckbauer. Hier erwartet dich der großartige Panoramablick zum Keilberg. Anschließend geht es über den Skiheimweg und der Fichtelbergstraße zum Gipfel.

Ab da geht’s nur noch bergab. Die Abfahrt beginnt auf der Wellenschaukel, die in Höhe Sachsenbaude auf die Fichtelbergstraße mündet und am Ende links auf die Tellerhäuser Straße führt. Nach der Linkskurve rechts zum Grenzübergang abbiegen und nach ein paar Metern links auf die Alte Poststraße fahren. Am Ende der Alten Poststraße die B 95 überqueren und nach links abbiegen zur Karlsbader Straße. Von da weiter ins Stadtzentrum Oberwiesenthal, vorbei am Bahnhof der Schmalspurbahn in Oberwiesenthal zur ersten Stempelstelle im K1-Sporthotel. Die Strecke führt von hier aus weiter über die Vierenstraße und dem Stümpelweg bis Hammer. Vorbei am Steinbruch geht es dann auf die Bärenlohe bis zum „Korbmacher Trinks“. Der Parallelweg entlang der Bimmelbahnstrecke  führt zum Abzweig rechts zur Toskabank. An der Kreuzung Sternweg links biegen und den Weg bis nach Neudorf zur Schauwerkstatt folgen.

Details

Kondition
Schwierigkeit
Erlebnis
Landschaft
Beste Jahreszeit
April , Mai , Juni , Juli , August , September
Höhe
1213 m
689 m

Eigenschaften

Etappentour
aussichtsreich
Einkehrmöglichkeit
kulturell / historisch
Rundtour
familienfreundlich
Geheimtipp

Mehr Informationen finden Sie hier

zu den Details

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Community

Community

Autor: Karzl vom Huss

Lassen Sie sich inspirieren und merken Sie sich diese Seite für Ihren Besuch im Erzgebirge.

Sie haben sich diese Seite gemerkt!

Um Ihren Merkzettel zu verwalten oder die Seiten erneut anzuschauen, gehen Sie auf den Reiseplaner.