Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Informationen für Mitglieder

Liebe Mitglieder,

auf dieser Seite ergänzen wir fortlaufend wichtige Links und Initiativen zur gemeinsamen Bewältigung des Corona-Virus. Zudem erhalten Sie aktuelle Informationen und Neuigkeiten auch stets per Sonder-Newsletter und Sondermailings. Für Anfragen oder Anregungen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Änderung des Infektionsschutzgesetzes vom 22.04.2021

Nach Beschluss des Bundestages gilt seit dem 23.04.2021 das geänderte Infektionsschutzgesetz. Das Gesetz sieht inzidenzabhängige bundeseinheitliche Regelungen vor.

Folgende touristisch relevante Beschränkungen sind daher momentan auch im gesamten Erzgebirge zu beachten:

a) Sieben-Tage-Inzidenz über 100:

• Private Zusammenkünfte nur noch zwischen Angehörigen eines Hausstandes mit einer weiteren Person zulässig. (Ausnahme: Kinder unter 14J.)

• Zwischen 22 und 5 Uhr: Ausgangssperre

• Schließung von Freizeiteinrichtungen/ -angebote und Ladengeschäften, die nicht der Grundversorgung dienen. (click- and collect inzidenzunabhängig & click-and-meet mit tagesaktuellem Negativtest und Kontaktnachverfolgung bis zu einer Inzidenz von 150 möglich)

• Beschränkung der Ausübung von Sport (nur kontaktloser Individualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes)

• Schließung von Theater, Opern, Museen, Kinos, mit Ausnahme von Autokinos, und Zoos. (Öffnung der Außenflächen von Zoos und botanischen Gärten bei Vorlage eines Hygienekonzepts sowie eines negativen tagesaktuellen Corona-Tests v. Besuchern möglich)

• Schließung von Gaststätten und Speiselokalen (Abholung bestellter Speisen nur zwischen 5-22 Uhr)

• Verbot touristischer Übernachtungen

• Untersagung von Modellprojekten

 

b) Sieben-Tage-Inzidenz über 150:

– Wegfall von Click-and-Meet-Möglichkeit (Einkaufen mit Termin)

 

Quelle: Medienservice Sachsen

Sächsische Corona-Schutzverordnung vom 29.03.2021

Seit dem 23.04.2021 gelten bundeseinheitlich die Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 29. März 2021 ist in folgenden wesentlichen Punkten weiterhin gültig:

• Kontaktbeschränkungen im nicht privaten Bereich
• Testpflichten
• Regelungen zum Besuchs und Betretungsrecht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
• Maßnahmen der kommunalen Behörde
• Regelungen zu Versammlungen

Arbeitgeber müssen ihren Beschäftigten, wenn dem keine zwingenden betrieblichen Gründe entgegenstehen, inzidenzunabhängig anbieten, ihrer Beschäftigung im Home-Office nachzugehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen.

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung, die noch bis einschließlich 9. Mai 2021 gilt, wird aktuell überarbeitet und an die geänderte Rechtslage angepasst.

 

Quelle: Medienservice Sachsen

Aktuelle Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung & Grenzpendlerregelung (Stand: 16.04.2021)

Die Regelungen für die Ein- und Ausreise aus bzw. in das Ausland gelten die Regelungen der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung.

Derzeit gelten sowohl Polen als auch Tschechien lt. RKI als Hochinzidenzgebiete. Diese Einstufung bringt für die Einreise nach Deutschland einige Einschränkungen sowie Ausnahmetatbestände mit sich.

Aktuelle Informationen zur Grenzpendlerregelung finden Sie bei der >>IHK Chemnitz<<.

dwif-Corona-Kompass

In seinem aktuellen Corona-Kompass zeigt der dwif anhand repräsentativer Zahlen die massiven Umsatzverluste der Tourismusbranche in 2020. 

Nach den neuesten Berechnungen im Februar 2021 beläuft sich der Umsatzausfall in den Destinationen in Deutschland für den Zeitraum März bis Dezember 2020 auf 68,7 Mrd. Euro. Der Tages- und der Übernachtungstourismus sind davon insgesamt fast gleichermaßen betroffen. Das entspricht rein statistisch wöchentlichen Umsatzeinbußen in Höhe von knapp 1,6 Mrd. Euro.

Das Erzgebirge selbst ist mit einem gesamten Umsatzverlust von insgesamt -27,1 Prozentpunkten (Jan. - Nov. 2020) im Übernachtungsbereich im Deutschlandvergleich mittelstark betroffen. (Zum Vergleich: Lausitzer Seenland -5,0%, Sächs. Schweiz -10,8%, Main & Taunus -57,2% Berlin -62,0%)

Innerhalb der Analyse erfolgt eine weitere Aufschlüsselung nach Destinationen, Branchensegmenten und Unternehmenstypen. 

>>dwif-Corona-Kompass zum Download<<

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten

Überbrückungshilfe III (Stand 15.02.2021)

Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III ist seit dem 10.02.2021 möglich. Unternehmen können für die Zeit bis Ende Juni 2021 staatliche Unterstützung in Höhe von monatlich bis 1,5 Millionen Euro erhalten. Diese muss nicht zurückgezahlt werden. Die endgültige Entscheidung über die Anträge und die reguläre Auszahlung durch die Länder wird ab März erfolgen. Bis dahin können Unternehmen Abschlagszahlungen von bis zu 100.000 Euro pro Fördermonat erhalten. Die ersten Abschlagszahlungen mit Beträgen von bis zu 400.000 Euro starten ab dem 15. Februar 2021.
Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III erfolgt über die bundesweit einheitliche Plattform der Übrückungshilfe.

>>Term Sheet Überbrückungshilfen III

>> Anlage zum Term-Sheet

>>Informationen des BMWI

Außerordentliche Novemberhilfe

Die Hilfe ist als außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes gedacht für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen ab dem 2. November 2020 temporär geschlossen wurde. Die Auszahlung erfolgt als einmalige Kostenpauschale. Auszahlungsbeginn: Die Antragstellung kann ab der letzten Novemberwoche voll elektronisch über die Überbrückungshilfe-Plattform erfolgen.

>>FAQ zu den Außerordentlichen Wirtschaftshilfen

>>Zur Antragstellung

Außerordentliche Dezemberhilfe

Aufgrund der weiter andauernden Schließung von Betrieben wird die außerordentliche Novemberhilfe auf den Monat Dezember ausgeweitet. 

>>Weitere Informationen zur Antragsberechtigung und Antragsstellung

Ausweitung der KfW-Förderprogramme

Die Bundesregierung hat das KfW-Sonderprogramm bis zum 30. Juni 2021 verlängert, darunter auch den KfW-Schnellkredit. Soloselbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten können damit ab sofort einen KfW-Schnellkredit über ihre Hausbanken beantragen, der Kreditrahmen beträgt bis zu 300.000 Euro, abhängig von dem im Jahre 2019 erzielten Umsatz. Wichtig: Der Bund übernimmt das vollständige Kreditausfallrisiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei. Möglich ist ab dem 16. November auch die vorzeitige anteilige Tilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung.

>>Weitere Informationen

Tourismuswirtschaftliche Initiativen und Plattformen

DEHOGA-Plattform für Gastgeber und Restaurantbesitzer zur Sammlung von Liefer- und Abholservices

Mit der Plattform der LOKALHELDEN Sachsen bietet der DEHOGA Gastronomen und Gastgebern die Möglichkeit, Ihre Liefer- und Abholservices anzubieten und damit flächendeckend Gäste und Kunden zu erreichen.

>>Zur Plattform<<

 

Online-Plattform der IHK "Unternehmer helfen Unternehmen" zur gegenseitigen Unterstützung 

Die IHK Chemnitz bietet regionalen Unternehmen ab sofort mit der neuen Online-Plattform „Unternehmer helfen Unternehmern" eine weitere Möglichkeit zur Unterstützung und Solidarität untereinander. Es geht um gegenseitige Hilfe in der Krise. Diese reicht von der reinen Arbeitskraft über unterstützende Dienstleistungen bis hin zu Waren oder Rohstoffen.

>>Zur Plattform<<

 

Online-Plattform des Regionalmanagements Erzgebirge "Gemeinsam mit hERZ"

Um regionale Händler, Gastronomen und Dienstleister zu unterstützen, hat das Regionalmanagement Erzgebirge eine digitale Ladenstraße für die Erzgebirgsregion geschaffen. Diese bildet die Angebote der einzelnen Akteure zusammengefasst ab. Sehr gern können Sie die individuellen Angebote Ihres Unternehmens ergänzen!

>>Zur digitalen Ladenstraße<<

 

Online-Shop der Sparkasse für Gutscheine für von Umsatzeinbußen betroffene Geschäfte

Auf der Plattform können sich Unternehmen registrieren, die unmittelbar von der Coronakrise betroffen sind, explizit auch Gastronomie und Hotellerie. Kunden können direkt online Gutscheine der Unternehmen erwerben und somit den Handel aktiv unterstützen.

>>Zum Onlineshop<<

Kommunikationsempfehlungen

Gerade in der jetzigen Situation ist es wichtig, eine zielgerichtete Kommunikation mit Kunden und Gästen aufrecht zu erhalten.
Im folgenden Leitfaden der Firma comigo-Tourismusberatung sind praktische Hinweise zur Kommunikation mit Ihren Gästen und Kunden während der Corona-Krise enthalten:

>>Zur Checkliste<<

Ergebnisse der Digitalen Stammtische

In speziell zur Corona-Krise ins Leben gerufenen digitalen Stammtischen tauschen wir uns regelmäßig in kleinen Clustern zur aktuellen Lage in den Betrieben, den Neuigkeiten auf Landes- und Bundesebene sowie wichtigen Branchenforderungen aus. 
Die Erkenntnisse unserer Stammtische binden wir zielgerichtet in unsere Gespräche auf Landes- und Bundesebene ein!

Haben Sie Interesse an einer Teilnahme? Setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung!
(Tel. 03733/18800-16, E-Mail: v.kalbitz@erzgebirge-tourismus.de)

 

Ergebnisprotokolle Hotelier-Stammtische (ab Januar 2021 im Monatsrhythmus)

 >>Stammtisch am 15.01.2021<<

>>Stammtisch am 12.02.2021<<

>>Stammtisch am 12.03.2021<<

>>Stammtisch am 23.04.2021<<

Ergebnisprotokolle Kleinvermieter-Stammtische (ab Januar 2021 im Monatsrhythmus)

 >>Stammtisch am 15.01.2021<<

>>Stammtisch am 12.02.2021<<

>>Stammtisch am 12.03.2021<<

Ergebnisprotokolle Tourist-Informationen-Stammtische (ab Januar 2021 im Monatsrhythmus)

>>Stammtisch am 20.01.2021<<

>>Stammtisch am 16.02.2021<<

>>Stammtisch am 24.03.2021<<

>>Stammtisch am 22.04.2021<<

Ergebnisprotokolle Freizeiteinrichtungen-Stammtische (ab Januar 2021 im Monatsrhythmus)

>>Stammtisch am 20.01.2021<<

>>Stammtisch am 17.02.2021<<

Sie haben sich diese Seite gemerkt!

Um Ihren Merkzettel zu verwalten oder die Seiten erneut anzuschauen, gehen Sie auf den Reiseplaner.