Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Mulderadweg - Zwischen Freiberg und Nossen unterwegs an der Freiberger Mulde

UNSERE TIPPS:
- Dom St. Marien
- Stadt- und Bergbaumuseum
- Mineralienschau terra mineralia
- Besucherbergwerk "Reiche Zeche"
- Stadtführungen z.B. ganz individuell mit dem Audio-Guide (Ausleihzeit max. 3h)

Details zur ausgewählten Route

Schwierigkeit mittel
Strecke 29,5 km
Dauer 2:20 h
Aufstieg 421 m
Abstieg 592 m

Wegpunkte

i
Foto: Anke Eichler, Stadtverwaltung Freiberg
Freiberg

Stadt- und Bergbaumuseum ...

Aufgrund von Baumaßnahmen und umfassender Neugestaltung der Dauerausstellung bleibt das Museum...
i
Foto: Silberstadt® Freiberg_Ralf Menzel, Silberstadt® Freiberg
Freiberg

Dom St. Marien Freiberg ...

Der Dom ist bedeutendster mittelalterlicher Sakralbau und zugleich Wahrzeichen der Silbermannstadt...
Kleinvoigtsberg

...

Im Bereich des heutigen Ortes Kleinvoigtsberg fand bereits im Mittelalter umfangreicher Bergbau statt....

Start Freiberg / Untermarkt
Ziel Nossen / Klosterpark Altzella

Wegbeschreibung

Besuchen Sie am Ausgangspunkt der Radtour in der Silberstadt Freiberg den Dom St. Marien (am Untermarkt), die Mineralienschau terra mineralia im Schloss Freudenstein oder das Silberbergwerk Reiche Zeche. In Richtung Halsbrücke verlassen Sie Freiberg, biegen rechts nach Tuttendorf ab, folgen hinter den Bahnschienen links dem schmalen Weg entlang der Mulde nach Halsbrücke und begleiten die Mulde auf ruhigen Nebenstraßen nach Großschirma (OT Rothenfurth).
Tour A für beladene Radler (rote Route): 400 m nach Überquerung der Mulde in Rothenfurth biegen Sie am Abzweig „Agrargenossenschaft Großschirma“ rechts ab, anschließend nach 500 m nach links und fahren nach Großvoigtsberg. Dort biegen Sie nach etwa 400 m auf der Hauptstraße links Richtung Kleinvoigtsberg ab, wo die Mulderadweg Beschilderung beginnt (weiter Richtung Obergruna).
Tour B für sportliche Radler (ab Rothenfurth bis Kleinvoigtsberg - nicht auf der Karte dargestellt): Am Ortseingang Großschirma folgen sportliche Radler dem Weg rechts der Mulde, der zu Wald- und Wiesenwegen in herrlicher Natur wird. An einer Holzbrücke beginnt das Landschaftsschutzgebiet "Grabentour". In Hohentanne nutzen Sie den „Muldenweg“ entlang der Mulde. Fahren Sie in Kleinvoigtsberg links in den Ort hinauf, wo auf der Hauptstraße die Mulderadweg Beschilderung beginnt. Bergbauliche Anlagen längst vergangener Zeiten säumen den Weg, z.B. in Obergruna.
Tour A und Tour B treffen sich wieder in Kleinvoigtsberg. Von da aus folgen Sie der Mulderadwegbeschilderung nach Obergruna und überqueren am Ende des Weges nach etwa 9 km die Hauptstraße S 195 am Zollhaus (Gabelung Siebenlehn/Hirschfeld) und folgen der Mulde linksseitig 11 km. Vorbei an einem Werksgelände und später unter einem riesigen Viadukt hindurch, erreichen Sie Nossen mit seinem Schloss und der Klosterruine Altzella.

Details

Kondition
Schwierigkeit
Erlebnis
Landschaft
Beste Jahreszeit
April , Mai , Juni , Juli , August , September , Oktober
Höhe
409 m
214 m

Eigenschaften

Etappentour
Einkehrmöglichkeit
kulturell / historisch

Mehr Informationen finden Sie hier

zu den Details

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Erlebnisheimat Erzgebirge

Erlebnisheimat Erzgebirge

Autor: Carolin Zimmermann, Silberstadt® Freiberg

Lassen Sie sich inspirieren und merken Sie sich diese Seite für Ihren Besuch im Erzgebirge.

Sie haben sich diese Seite gemerkt!

Um Ihren Merkzettel zu verwalten oder die Seiten erneut anzuschauen, gehen Sie auf den Reiseplaner.