Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

RR ERZ T07 Zu den Talsperren Rauschenbach und Fláje

Zinnwald – Holzhau – Cämmerswalde – Deutschgeorgenthal - Český Jiřetín - Fláje - Dlouhá Louka - Nové Město - Zinnwald

 


Details zur ausgewählten Route

Schwierigkeit mittel
Strecke 56,6 km
Dauer 8:52 h
Aufstieg 937 m
Abstieg 937 m

Wegpunkte

i
Foto: Undine Weise, Gemeinde Neuhausen,

Talsperre Rauschenbach ...

Erbaut wurde die Talsperre von 1960 bis 1968. Ihre Staumauer staut die Flöha und hat eine Kronenlänge...
Start Zinnwald/Parkplatz am Georgenfelder Hochmoor
Ziel Zinnwald/Parkplatz am Georgenfelder Hochmoor

Wegbeschreibung

Wie bei Tour 6 beginnen wir am Lugstein, fahren auf der I-6 mit kleinem Abstecher zum Panorama-Aussichtspunkt Kahleberg (905 m), weiter bergein über Rehefeld-Zaunhaus, Neurehefeld, Neuhermsdorf und nach dem Teichhaus links die Torfhausstraße hoch, bis wir an der unscheinbaren Steinkuppe (806 m) vorbei am Wanderparkplatz Oberholzhau ankommen und der Blick auf das Muldental und Holzhau frei wird. Der I-6 folgen wir weiter auf der langen Geraden Ringel bis zum nächsten Wanderparkplatz. Hier die zweite Straße Richtung Cämmerswalde nach links abfahren, in Cämmerswalde folgen wir der I-6/23 wieder links nach Deutschgeorgenthal und erblicken unterwegs die Talsperre Rauschenbach mit Staumauer. In Deutschgeorgenthal überqueren wir die Grenze nach Český Jiřetín, halten uns links auf der I-6/23, dann auf der Straße rechts Richtung Litvinov bleiben bis zur Staumauer der Talsperre Fláje. Erst rechts haltend ein Stück die R23a am Stausee entlang, wechseln wir dann auf die R23 nach links und fahren weiter südlich um das Trinkwasserreservoir, bis uns die Route bergan den Loučná (956 m) streifend nach Dlouhá Louka führt. Weiter auf der R23 geht es nach Nové Město, dann weiter geradeaus bis halb links der Radweg auf den befestigten Weg abzweigt, um die Serpentinen bergab und dann wieder bergauf zu umgehen. Oberhalb queren wir die Bahntrasse mit kurzem Blick ins Böhmische Becken und erreichen nach einigen Waldpassagen den Grenzübergang in Cinovec am Georgenfelder Hochmoor und den Startpunkt in Zinnwald.

Details

Kondition
Schwierigkeit
Erlebnis
Landschaft
Beste Jahreszeit
April , Mai , Juni , Juli , August , September , Oktober
Höhe
890 m
601 m

Eigenschaften

aussichtsreich
faunistische Highlights
Einkehrmöglichkeit
botanische Highlights
Rundtour

Mehr Informationen finden Sie hier

zu den Details

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Erlebnisheimat Erzgebirge

Erlebnisheimat Erzgebirge

Autor: Ronny Schwarz

Lassen Sie sich inspirieren und merken Sie sich diese Seite für Ihren Besuch im Erzgebirge.

Sie haben sich diese Seite gemerkt!

Um Ihren Merkzettel zu verwalten oder die Seiten erneut anzuschauen, gehen Sie auf den Reiseplaner.